Der SPD Ortsverein Holzhausen unterstützt Stephan Böhme

Der SPD Ortsverein Holzhausen / Porta konnte am Mittwoch, 13.4.22, sein Vereinsmitglied Stephan Böhme auf der Ortsvereinsversammlung in dessen Eigenschaft als Bürgermeisterkandidat für die Wahl am 15.Mai begrüßen.

Die Ortsvereinsmitglieder ließen sich nach langer Corona-Pause über die aktuellen Wahlkampf-Aktivitäten informieren und begrüßten wie schon der SPD-Stadtverband Porta Westfalica seine erneute Kandidatur für die nur 3 1/2jährige kurze Wahlperiode. Nach der ja noch kürzeren Regentschaft der CDU-Bürgermeisterin würde damit wieder ein verlässlicher und erfahrener Bürgermeister die Geschicke der Stadt lenken (www.stephan-boehme-waehlen.de).

Hier stehen ja z.B. mit dem Neubau der Portaner Skateanlage wichtige Weichenstellungen für in diesem Fall insbesondere die jungen Portaner BürgerInnen an. Das ursprünglich von der SPD angestoßene Projekt ist ja seit der letzten Kommunalwahl ins Stocken geraten.

Einen ebenso breiten Raum nahm die Diskussion über den völkerrechtswidrigen Krieg von Putin gegen die Ukraine ein. Die Mitglieder waren sich einig, dass die besonne Art des sozialdemokratischen Kanzlers Olaf Scholz insbesondere bei der aufgeflammten Diskussion über die Lieferung von „schweren Kriegswaffen“ genau die richtige Handlungsweise zur Vermeidung einer unkalkulierbaren Ausweitung der Kriegshandlungen im Interesse Deutschlands und ganz Europas incl. der Ukraine darstellt.

Darüber hinaus setzten sich die Mitglieder dafür ein, ihre aktuelle SPD-Landtagsabgeordnete Christina Weng zu unterstützen und damit die Basis zu legen für die Ministerpräsidentenwahl von Thomas Kutschaty.

Hinterlassen Sie einen Kommentar